Geschichte

BEAL ist ein Familienunternehmen mit 45 Beschäftigten mit Sitz in Vienne im Département Isère in Frankreich.

Trotz der relativ kleinen Betriebsgröße ist BEAL weltweit größter Hersteller von Seilen für den Klettersport und für die Industrie.

Diese Führungsposition im Markt gegenüber dem Wettbewerb liegt am unbestrittenen technischen Vorsprung im Herstellungsprozeß.

         Die internationale Präsenz und der Verkauf der acht Millionen Meter Seil, die das Werk in Vienne jährlich verlassen, werden durch ein Netz von Distributoren in vierzig Ländern rund um den Globus gewährleistet. Darüberhinaus besitzt Béal eine Filiale in Georgia, USA, die den amerikanischen Markt bedienen kann, ohne von den Dollarschwankungen betroffen zu sein.

 

Das Qualitätsmanagement von Béal ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert und investiert jährlich zehn Prozent in Forschung und Entwicklung, sowie fünf Prozent in die Werbung.

 

Ein guter Teil hiervon kommt der Förderung des extremen Alpinismus und Kletterns zugute: von Patrick Edlinger bis Lynn Hill, von Yuji Hirayama bis Fred Rouhling, die meisten herausragenden Persönlichkeiten im Klettersport sind Mitglieder im « Team BEAL ».

Als erster Hersteller, der auch für seine halbstatischen Seile für die Höhlenforschung, die Industrie und für die Rettung eine CE-Zertifizierung erhielt, ist Béal sehr aktiv im Bereich der halbstatischen Sicherheitsseile für Industrie und Rettung.



Die Kultur der Dynamik


Seit ihren Anfängen mit Yannick Seigneur, Jahrenchließend Patrick Edlinger war die Geschichte der BEAL Seile von Leidenschaft und Forschungseifer geprägt.
Die Marke stand im Zentrum all jener Umbrüche, die sich in der Kletterszene zu Beginn der 80er Jahre ereignet haben. Erst die von den Kletterern geforderte Entwicklung dynamischer Seile ermöglichte es, diese von ihrer Sturzangst zu befreien, als sie anfingen regelmäßig
zu stürzen.

Befreit von dieser Hemmschwelle konnten sie nun ihre ganze Energie auf die Kletterbewegung fokussieren und spektakuläre Fortschritte erzielen.
Angefangen vom Program System und Black Limit, über Dry Cover, über die ultraleichten Seile, die niedrigsten Fangstöße, bis hin zum Klettergurt Aero hat das Entwicklungsteam stets mit Dynamik die Innovationen vorangetrieben.

      BEAL LAB ist kein klassisches Entwicklungsbüro.

integriert. Wir hören ihnen aufmerksam zu sowohl bei ihren Anregungen als auch bei ihren Testberichten, um ihre Begeisterung, ihre Emotionen teilen zu können und um mit der Entwicklung des Sports eins zu werden. So können wir Veränderungen vorausgreifen und ganz nah an den Bedürfnissen der Kletterer dran sein.

Im BEAL LAB treffen sich also Theorie und Praxis.
Diese offene und reaktive Struktur ist geprägt von
der Freude, die Sicherheit und den Komfort der Kletterer und Alpinisten stetig zu verbessern.

Photo HD 
Photo HD 
Photo HD