Aufgrund der großen Vielfalt an Karabinern auf dem Markt ist es eine Herausforderung für den Anwender sich für den Richtigen zu entscheiden. Welche Auswahlkriterien gelten für welchen Anwendungsbereich des Karabiners ?
Beispielsweise kann ein ungeeigneter Karabiner beim Seilausgeben bremsen, oder beim Abseilen den Verschleiß des Seiles beschleunigen (siehe Darstellung). Deshalb sollte man die verschiedenen Einsatzzwecke kennen bevor man sich für einen Karabiner entscheidet.

Karabiner für Selbstsicherung

Es existieren zwei Arten von Sicherungsgeräten, bei den einen gleitet das Seil (Typ 8 oder Halbautomaten mit Klemmmechanismus) und bei den anderen wird ein spezieller Karabiner benutzt auf dem das Seil umgelenkt wird (Typ Tuber oder Sicherungsplatte).

Bei der ersten Art wird das Gerät am Karabiner befestigt. Hierfür eignen sich asymmetrische Karabiner am besten (siehe Abbildung). Bei der Zweiten Art müssen die Seile auf dem Karabiner gleiten.

Deswegen sollten keine asymmetrischen Karabiner benutzt werden, da diese das Seil beim Abseilen schnell abnutzen und es erschweren Seil Nachzugeben.
Es sollte ein symmetrischer, birnenförmiger Karabiner sein der groß genug ist, ein oder zwei Seile aufzunehmen.

Karabiner für Selbstsicherung

 

Am Standplatz, können Sie auch ein vorgefertigtes Stück Dynamikseil verwenden. In diesem Fall benötigen Sie keinen HMS Karabiner.

Es genügt ein asymmetrischer Karabiner der sich leichter am Seilende und am Sicherungspunkt einhängen lässt.

Karabiner für den Standplatz

 

Wenn sie Ihre(n) Nachsteiger mit Halbmastwurf nachsichern ist es unumgänglich einen großen Sicherungskarabiner Typ HMS zu verwenden, damit der Sicherungsknoten beim Richtungswechsel umspringen kann.

 

Wählen Sie je nach Seil Typ (Einfach-, Doppel-, Zwilligsseil) den passenden Karabiner aus.
Der breiteste Abschnitt des Karabiners sollte abgerundet sein, dies unterstützt die Bremswirkung und mindert den Seilverschleiß. Diese Art Karabiner ermöglicht auch die Fixierung der Selbstsicherung am Standplatz (Mastwurf)

 

Vermeiden sie es den breiten Teil des Karabiners, der als Seilauflage gedacht ist, im Sicherungspunkt einzuhängen. Der harte Stahl zerkratzt die Oberfläche des weicheren Zicrals. Diese Kratzer verschleißen dann wiederum das Seil.